Rotweincuvée TROIKA feinherb

7,90 inkl. MwSt.

Enthält 16% MwSt.
(10,53 / 1 Liter)
zzgl. Versand
Lieferzeit: sofort lieferbar

Das 2017er Rotweincuvée TROIKA feinherb besteht aus Lemberger und Cabernet Cubin. Ein fruchtiger, weicher Rotwein, wie gemacht für den Feierabend.

Qualitätswein . 11,58 vol% . 19,8 g/l Restsüße . 5,3 g/l Säure

#feierabend #halbtrocken

Beschreibung

 

Rotweincuvée Troika feinherb

Weine von FRIED Baumgärtner:

Unsere Weine reifen alle in den Weinbergen rund um Hohenhaslach. Die Rotweine gären im Keller über mehrere Tage im Maischetank. Dabei lösen sich aus der Schale und den Kernen Aromen, Farben und Gerbstoffe. Dadurch bekommt der Wein seinen intensiven Geschmack.

Das erwartet euch im Glas:

Eine Assemblage aus den Rotwein-Rebsorten Cabernet Cubin und Lemberger. Sie spiegelt einerseits die frische Frucht aus Cassis und Sauerkirsche wieder. Andererseits auch eine leichte Säure, die von kräftigen Tanninen begleitet wird. Das ganze wird fruchtig untermalt von charmanter Restsüße. Der vollmundige Körper macht diesen Eindruck perfekt.

Was schmeckt dazu?

Das Rotweincuvée Troika feinherb passt gut zu Pasteten, Grillgerichten und dem typisch schwäbischen Zwiebelrostbraten. Probiert auch Schmorbraten, Lamm, oder intensive Käsesorten dazu!

Was bedeutet eigentlich CUVÈE?

Im deutschsprachigen Raum ist es ein Synonym für Verschnitt. Das bedeutet, das verschiedene Rebsorten zur Herstellung eines Weines verwendet werden, so wie hier Lemberger und Cabernet Cubin. Oder auch beim typischen Schwabenwein, dem Trollinger Lemberger. Der Sinn vom Verschneiden ist, die Qualität des fertigen Produkts zu erhöhen. Der Kellermeister wählt zum Beispiel einen sehr fruchtigen, intensiven Wein als Verschnittpartner für tanninreichere Weine aus. Bis der Wein optimal zusammengeschnitten ist, wird mit den Anteilen der jeweiligen Weine gespielt und natürlich immer wieder verkostet. Eine perfekt zusammengeführte Cuvée schmeckt deshalb besser als jede Partie alleine. Die Eigenschaften der einzelnen Partien wie Fruchtausprägung, Tanningehalt, Alkoholgehalt, Restsüße usw. ergänzen einander dabei zu einem harmonischen Ganzen.

Die Geschichten der Rebsorten:

Lemberger

„Blauer Limberger“ ist der Name, unter dem die Rebsorte klassifiziert ist. Wir Württemberger nennen ihn „Lemberger“ , die Österreicher sagen dazu „Blaufränkisch“. Im 19. Jahrhundert gab es eine „Weinverbesserungsgesellschaft“ im Königreich Württemberg. Die Gesellschaft sorgte dafür, dass beim Weinanbau mehr auf Qualität als auf Quantität geachtet wurde. Dies geschah durch entsprechende Rebsorten, zu denen auch der Lemberger zählt. Übrigens: Lemberger galt als Haustrunk des ersten Bundespräsidenten Theodor Heuss, und auch Fürst Bismarck und Napoleon sollen die Sorte geschätzt haben.

Cabernet Cubin
Cabernet Cubin ist eine relativ neue Rebsorte von 1970. Ihre Elternreben sind Cabernet Sauvignon und Lemberger. In Deutschland werden ca. 70 ha Cabernet Cubin angebaut, davon sind 33 Ar von uns. Im Geschmack weist die Rebsorte Aromen von Brombeeren und Johannisbeeren auf. Die Weine haben eine kräftige und markante Tanninstruktur. Cabernet Cubin lässt sich lange lagern und erreicht erst dadurch seine optimale Reife. Die Rotweinsorte lässt sich sehr gut im Holzfass ausbauen.

Auszeichnngen:

Viele unserer Weine wurden ausgezeichnet von Wein-Plus .

Probiert auch mal:

... die trockene Variante, unser Cuvée Rot. Ein ganz besonders vollmundiges Rotweincuvée ist der SMS trocken im Holzfass gereift. Oder wie wäre es mit einem ebenfalls halbtrockenen Lemberger mit Trollinger?

Schon probiert?…